Lernmanagement - ELLPLUS

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Lernmanagement

   Bei generellen, bereichsübergreifenden und vorübergehenden Lernstörungen können mehrere Komponenten des Lernens beeinträchtigt sein. Folgende Merkmale sind zu beobachten:

  • unsystematische Informationsverarbeitung

  • selten Einsatz von Lernstrategien

  • Informationen bleiben flüchtig

  • keine Vernetzung bzw. Tiefenverarbeitung

  • geringe Lernmotivation, misserfolgsorientiert

  • Teufelskreis aus kognitiven und motivationalen Defiziten

  • Lerndefizite verfestigen sich


  Im Training "Lernmanagement" werden im Einzelunterricht Lernstrategien erarbeitet. Metakognitive Fähigkeiten sind notwendig, um das eigene Lernen zu planen und zu organisieren, Problemlösestrategien werden modellhaft eingeübt und geeignete Lesestrategien helfen Textinhalte zu analysieren, Informationen zu entnehmen und weiterzuverarbeiten.



Lernkomponentenmodell (Klauer und Lauth, 1997)

  • Entwicklung von Lernstrategien

  • Einsatz metakognitiver Fähigkeiten (Handlungsplanung und -organisation) und exekutiver Funktionen (Handlungssteuerung)

  • Aktivierung von Wissen und bereichsspezifischem Inhalt

  • Einbringen von operationalen Voraussetzungen (Arbeitsgedächtnis und Konzentration)

  • Aufbringen von Motivation zur Lernhandlung




 
Copyright 2017. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü